Gesche Piening
Gesche Piening
Foto: Marcus Gruber

Zur Person

Gesche Piening ist eine Theater-, Radio- und Kunstschaffende, die in ihren künstlerischen Arbeiten gemeinsam mit ihren interdisziplinären Teams Ästhetiken und Arbeitsweisen erprobt. Seit 2004 gibt sie ihr Wissen und ihre Erfahrung als Dozentin an Regie- und Schauspielstudent*innen weiter.

Darüber hinaus engagiert sie sich politisch für die Belange freischaffender Künstler*innen. So ist sie Gründungsmitglied des Netzwerks Freie Szene München. Seit 2003 bietet sie zudem Trainings zum Thema Stimme, Präsentation, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung an.

Preise & Nominierungen

  • 2022
    Münchner Sozialcourage Medienpreis für „bin pleite ohne mich“
  • 2021
    Nominierung als eine der drei Finalist*innen für den Hörspielpreis der Kriegsblinden für „Einsam stirbt öfter. Ein Requiem“
  • 2020
    Nominierung für den Deutschen Hörspielpreis der ARD für „Einsam stirbt öfter. Ein Requiem“, Shortlist
  • 2018
    Medienpreis der Kindernothilfe für „Heute mit beschränkter Haftung? – Keine Gesellschaft ohne Zukunft“
  • 2018
    Medienpreis des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte für „Heute mit beschränkter Haftung? – Keine Gesellschaft ohne Zukunft“
  • 2016
    Ödön-von-Horváth-Preis (Förderpreis) für ihre bisherige künstlerische Arbeit

Stipendien & Sonderförderungen

  • 2022
    Dreijährige Förderung der Landeshauptstadt München für den Aufbau einer eigenen Produktionsplattform
  • 2021
    Akademie der Künste Berlin, Schreibstipendium für „Wes Alltag Antwort gäb“
  • 2020
    Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Schreib- und Recherchestipendium für „Scheitern ist nicht vorgesehen“ (AT), realisiert als „bin pleite ohne mich“
  • 2020
    Landeshauptstadt München, Arbeits- und Recherchestipendium für „Tot? Was soll das sein? Ein Phantasiewort“ (AT), realisiert als „Tod – was soll das?“
  • 2018
    Landeshauptstadt München, Arbeits- und Recherchestipendium für „Requiem für Verschwundene“, realisiert als Theater-Installation, Hörspiel und Radiofeature

Projekte

  • 2022
    Tod – was soll das?
    Hörspiel von Gesche Piening, Produktion: DLF/Bayerischer Rundfunk
  • 2021
    Produziere Ich
    Kurzhörspiel-Beitrag für eine Tagung zur Autor*innenschaft im 21. Jahrhundert
  • 2021
    bin pleite ohne mich
    Hörspiel von Gesche Piening, Produktion: Bayerischer Rundfunk/DLF
  • 2020
    Requiem für Verschwundene
    Uraufführung von Gesche Piening, St. Lukas, Mariannenplatz, München
  • 2020
    Einsam stirbt öfter – Ein Requiem
    Hörspiel von Gesche Piening, Produktion: Bayerischer Rundfunk
  • 2019
    Der Tod unterscheidet nicht. Wir schon – Bestattungen von Amts wegen in der Großstadt
    Ein Radiofeature von Gesche Piening, Produktion: Bayerischer Rundfunk
  • 2017
    Heute mit beschränkter Haftung?
    Radiofeature von Gesche Piening, Produktion: Bayerischer Rundfunk
  • 2016
    Wer wollen wir gewesen sein?
    Uraufführung von Gesche Piening am Staatstheater Darmstadt
  • 2016
    Mein Schneck ist mir Bedürfnis
    Radiofeature von Gesche Piening, Produktion: Bayerischer Rundfunk
  • 2015
    Besser ist nicht gut genug
    Radiofeature von Gesche Piening, Produktion: Bayerischer Rundfunk
  • 2015
    Wer wollt ihr werden?
    Uraufführung von Gesche Piening in der Villa Stuck München
  • 2015
    Künftig ohne Quadratmeter!
    Uraufführung von Gesche Piening, Zwischennutzung in einem Ladenlokal in München
  • 2014
    Kreativ aber günstig
    Radiofeature von Gesche Piening, Produktion: Bayerischer Rundfunk
  • 2013
    Vom Zauber der Nachfrage
    Uraufführung von Gesche Piening, i-camp München
  • 2012
    Schön! Studie am eigenen Leib
    Schön! Studie am eigenen Leib
  • 2012
    brenne und sei dankbar
    Bundesweite Wanderausstellung für Theaterschaffende und ihr Publikum
  • 2012
    Hinter mir stehe nur ich
    Lesung und Filmvorführung zum 75. Geburtstag / 20. Todestag von Gisela Elsner, Metropolkino München, Filmhaus Nürnberg
  • 2011
    ich könnte heulen, daß ich frei bin
    Zum 20. Todestag von Ronald M. Schernikau, Rationaltheater München
  • 2010
    Lebenszeichen
    von Jane Martin, Student*innen-Produktion, Regie: Gesche Piening
  • 2009
    Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot
    von Sybille Berg, Student*innen-Produktion, Regie: Gesche Piening
  • 2009
    Lohn und Brot
    Uraufführung von Gesche Piening und Peter Punckhaus am TamS in München
  • 2008
    so machens alle
    Szenischer Querschnitt aus Mozarts Opernlibretti, Student*innen-Produktion, Textcollage und Regie: Gesche Piening
  • 2008
    wozu wir taugen
    Sieben Figuren von Robert Walser, wechselnde Spielorte
  • 2007
    In süßer Trunkenheit
    Ein literarischer Rausch in 49 Dosen, Student*innen-Produktion, Textcollage und Regie: Gesche Piening
  • 2005
    Fachgespräche
    Vom Leben Betroffene berichten, Student*innen-Produktion, Textcollage und Regie: Gesche Piening
  • 2005
    suche unsterbliche seele
    Ein Ernst-Jandl-Abend mit Gesche Piening, Peter Bockius und Raum-und Klanginstallationen von Peter Eff, wechselnde Spielorte
  • 2004
    Gedanken-Gang
    Ein Daniil Charms-Abend, Student*innen-Produktion, Regie: Gesche Piening
  • 2004
    Lenz von Georg Büchner
    Lesung von Gesche Piening, Musikalische Gestaltung: Michael Finkenzeller und Werner Hofmeister

Training & Lehraufträge

  • seit 2021 Lehrbauftragte an der HFF München
  • 2016 bis 2021 Lehrbeauftragte am Mozarteum in Salzburg, Department Schauspiel & Regie, Sprecherziehung
  • 2004 bis 2015 Lehrauftrag für Künstlerische Sprecherziehung und Rollentraining am TheaterRaum München
  • Schauspieler-Rollencoaching für verschiedene Produktionen der Bavaria München
  • diverse Lehraufträge und Seminare an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und an der Technischen Universität München (TU) im Rahmen von PROLEHRE
  • Profitraining für Schauspieler im espace – Forum für Atem, Stimme, Ton und Sprache

Coaching

  • Seminare und Einzelcoaching für Klient*en aus Wirtschaft, Industrie und Handel